Schatz in irdenen Gefäßen (2.Kor 4,7)

Das Christentum steht auf tönernen Füssen

einen Jesus von Nazareth,                                                                                                                                       von dem kaum etwas Ursprüngliches überliefert ist,

einen Menschen Jesus, den sie zum Christus, zum Sohn Gottes erhoben            und später als Teil der Trinität verehrt und vergottet haben.

Der christliche Glaube steht alles andere als felsenfest,                                             er steht im Sumpf verschiedener Mythen,

mit immer mehr Sumpfblüten ausgeschmückter Geschichten                                                                                                                                     und mythenhafter Worte                                                                                                   und hat auch noch die Mythen und Märchen anderer Religionen                           in sich aufgesogen.

Wenn ich gewusst hätte,                                                                                                          auf welch tönernen Füssen das Christentum steht,                                                                                                                                            was für ein schwacher, zusammengewürfelter Glaube da mir überliefert worden ist,                                                                                                                                   ich glaube, ich hätte die Finger davon gelassen.

So habe ich aber,                                                                                                                         anfangs nichts ahnend,                                                                                                                                      nun aber wissend,                                                                                                                  das Christentum in mir aufgesogen,                                                                                                                                 den christlichen Glauben inhaliert                                                                                                                                    und muss damit leben.

Es sind wahrhaft irdische Gefäße,                                                                                                                                       mit denen uns die unbedingte allumfassende göttliche Liebe                             überliefert worden sind,

Gefäße mit Löchern und Rissen,                                                                                        verdreckt und verdeckt.                                                                                                                                      Und doch enthalten sie den Schatz ,

einen Schatz in irdenen Gefäßen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s